Standort Jena stark wie nie auf Leitmesse MEDICA

18.11.2019

Die ganze Welt der Medizin und Gesundheitswirtschaft trifft sich ab heute zur internationalen Leitmesse MEDICA/COMPAMED 2019 in Düsseldorf. Vor Ort präsentieren auch 15 Jenaer Unternehmen und Einrichtungen ihre Innovationen und Produkte. Noch bis Donnerstag werden dazu rund 120.000 Fachbesucher aus 170 Nationen erwartet.

Geballte Medizintechnikkompetenz

„Es ist bemerkenswert, wie viel gebündelte Medizintechnik-Kompetenz von Jena aus auf die Reise geht, und jedes Jahr wird es mehr“, so Wilfried Röpke, Geschäftsführer der Jenaer Wirtschaftsförderung (JenaWirtschaft). Den 15 Jenaer Ausstellern komme eine wesentliche Rolle als Sprachrohr für die Lichtstadt Jena zu. „Die Firmen agieren als wichtige Botschafter für den Hightech-Standort Jena gegenüber ihren Projektpartnern, Kunden und Dienstleistern.“ Viele der Jenaer Unternehmen vermarkten seit Jahren bzw. Jahrzehnten erfolgreich ihre Produkte und Dienstleistungen auf dem wichtigsten internationalen Branchentreff der Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft.

Werbung für den High-Tech-Standort Jena

Mit dabei sind neben dem Thüringer Branchenverband medways e. V. zu, der seinen Sitz in Jena hat, kleine und mittelständische Unternehmen, wie die oncgnostics GmbH, die BioMed Jena GmbH, JeNaCell GmbH oder auch die zollsoft GmbH. Aber auch große Player wie das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik, die JENOPTIK Optical Systems GmbH, die SCHOTT Technical Glass Solutions GmbH oder auch das Uniklinikum Jena werben mit ihren Messeauftritten für den Technologiestandort Jena.

Allen Jenaer Ausstellern hat JenaWirtschaft ein „Jena Care-Paket“ geschnürt, welches diverse Infomaterialien zum Standort Jena sowie den Thüringer Kuschelkloß als „Mitgebsel“ beinhaltet. In diesem Jahr sprechen die Messeveranstalter von einer Rekordbeteiligung von gut 5.500 Ausstellern aus 69 Ländern, zu der Fachbesucher aus 170 Nationen erwartet werden.

Jenaer Aussteller zur MEDICA 2019 / COMPAMED 2019:

Frau mit Schutzkleidung hält Pipette mit Flüssigkeit in rechter Hand und Röhrchen in linker Hand
Stark am Standort Jena: die Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik (Symbolbild)